Workshops für Schüler (WS)

Florian Zebhauser

Workshop WS 33     Schüler     Mi  29.09.2010    10.30 – 15.00 Uhr

Das Soziale Hauptgesetz Rudolf Steiners
  
2009 entscheidet sich eine Schülerin für eine Jahresarbeit mit dem Thema „Trennung von Arbeit und Einkommen“. Dabei stößt sie auf das Soziale Hauptgesetz, das Rudolf Steiner bereits 1905 entdeckte und so formuliert:
„ Das Heil einer Gesamtheit von zusammenarbeitenden Menschen ist um so größer, je weniger der einzelne die Erträgnisse seiner Leistungen für sich beansprucht, das heißt, je mehr er von diesen Erträgnissen an seine Mitarbeiter abgibt, und je mehr seine eigenen Bedürfnisse nicht aus seinen Leistungen, sondern aus den Leistungen der anderen befriedigt werden.“
Die Schülerin sucht drei Firmen in Deutschland auf, die in unterschiedlicher Weise versuchen, Arbeit und Einkommen getrennt zu halten, im Sinn des Sozialen Hauptgesetzes. Was erlebt sie dabei, was ergeben die Interviews, welche Schlüsse kann man daraus ziehen?
Sind die Ergebnisse anwendbar auf unsere gesellschaftliche Situation heute?
Wie stellen wir uns Arbeit vor 2020 oder 2030 in Deutschland?
Der Referent wird die Jahresarbeit zusammenfassen, danach wollen wir ins Gespräch kommen, mit dem Blick nach vorn, in die Zukunft.