Schülerprogramm Vorträge - Ismaning 2014



Vortrag V1
für Einsteiger
 
Geld und Geldverkehr (Grundlagen)
- Geld, was ist das?
- Warum brauchen wir Geld?
- Welche Geldformen sind heute verbreitet?
- Welche Zahlungsarten sind heute üblich?
- Welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Zahlungsarten?
- Wie gehe ich gut mit Geld um? 
Helmut Abbenhardt
war Gründer und Gesellschafter eines mittelständischen Softwarehauses. Sein beruflicher Ausbildungsweg verlief über Lehre, Abitur auf dem zweiten Bildungsweg und Informatik-/Mathematikstudium. Anfang der 70-iger Jahre arbeitete er zwei Jahre als Lehrer in Sambia. Er gehört zu den Gründungseltern der Rudolf-Steiner-Schule Ismaning und hat sich insbesondere um die Finanzierung der Schule gekümmert. Seit einigen Jahren gibt er eine Wirtschaftskundeepoche in der 11. Klasse an der RSS Ismaning. 

Vortrag V2
für "Fortgeschrittene"

 
Geldentstehung und Formen des Geldes

- Geld als Tauschmittel
- Bargeld, Giralgeld, virtuelles Geld
- Geldschöpfung durch Zentral- und Geschäftsbanken
- zu viel Geld im System?
- ‎Vollgeld als Alternative?
- Bankwesen und Finanzmärkte
Alexander Schwedeler
geb. 1963, hat seit 1999‎ in den Niederlanden für die Triodos Bank als Fund Manager das Beteiligungsgeschäft aufgebaut und in 2009 in Frankfurt als Geschäftsleiter die deutsche Filiale der Triodos Bank mitbegründet. Er ist u.a. Mitglied im Aufsichtsrat von Demeter e.V., sowie Senior Advisor bei Triodos Organic Growth Fund, einer Beteiligungsgesellschaft für den ökologischen Mittelstand. Seit 2014 ist er als Berater und Begleiter für Führung und Zusammenarbeit tätig. 
Vortrag V3
für "Fortgeschrittene"

Von der Realwirtschaft zur Finanzwirtschaft – Die Verselbständigung der Kapitalprozesse im modernen Wirtschaftsleben und ihre Folgen 
Handel, Handelskapital und Handelsbilanz (Warenbörsen, Ursprung  der Unternehmerkapitalbildung, die Finanzierung von  Wirtschaftsunternehmen durch Fremd- und Eigenkapital
    o   Kreditfinanzierung
    o   Finanzierung durch Aktienemission
    o   Entstehung der Wertpapierbörsen
Das Kapitalerhaltungsbedürfnis und Finanzindustrie
    o   Die Wachstumsspirale
    o   Der Handel mit Rechten
    o   Die Risikoabsicherungsindustrie
    o   Kapitalstau und Finanzspekulation 
Stephan Eisenhut
geb. 1964, Waldorfschüler (1979-1984; Herne), Diplom-Volkswirt, Forschungsarbeit zu den geisteswissenschaft- lichen Grundlagen der Sozialwissenschaft bei Rudolf Steiner, Ausbildung zum Waldorflehrer, Unterrichtstätig-keit an der Rudolf-Steiner-Schule Mittelrhein, heute  Geschäftsführer der mercurial-Publikationsgesellschaft mbH, publiziert regelmäßig zu sozial- und wirtschafts-wissenschaftlichen Themen.