felber Christian Felber

Die Gemeinwohl-Ökonomie - ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft



 



Öffentlicher Vortrag               Mittwoch 03.10.2012     20.00 Uhr


Es gibt eine Alternative zu Kapitalismus und Planwirtschaft. Die Gemeinwohl-Ökonomie baut nicht auf Gewinnstreben und Konkurrenz, sondern auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation – denselben humanen Grundwerten, die unsere zwischenmenschlichen Beziehungen gelingen lassen. Gewinn ist nur noch Mittel, nicht mehr Zweck der unternehmerischen Tätigkeit. Die Gemeinwohlbilanz wird zur Hauptbilanz: Je sozial verantwortlicher, ökologisch nachhaltiger, demokratischer und solidarischer sich Unternehmen verhalten, desto mehr Vorteile – von niedrigeren Steuern, Zöllen und Zinsen bis zum Vorrang beim öffentlichem Einkauf – erhalten sie. Die Systemdynamik belohnt endlich die richtigen Verhaltensweisen: Ehrlichkeit, Empathie, Kooperation, Großzügigkeit und Solidarität. In der Gemeinwohl-Ökonomie stimmen die Werte unserer Alltagsbeziehungen mit den Werten der Wirtschaft überein.


Christian Felber

Jg. 1972, studierte Spanisch, Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Madrid und Wien, wo er heute als freier Publizist und Buchautor lebt. Er ist Mitbegründer von Attac Österreich, international gefragter Referent, zeitgenössischer Tänzer, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien und Autor mehrerer Wirtschaftsbestseller ("50 Vorschläge für eine gerechtere Welt", "Neue Werte für die Wirtschaft", „Kooperation statt Konkurrenz“, „Die Gemeinwohl-Ökonomie“, „Retten wir den Euro!“). Er initiierte und begleitet aktuell den Aufbau der „Demokratischen Bank“ und der „Gemeinwohl-Ökonomie“.
www.gemeinwohl-oekonomie.org